Стихи
Проза
Разное
Песни
Форум
Отзывы
Конкурсы
Авторы
Литпортал

Михаил Жванецкий. Женщины после 50-ти.


Михаил Жванецкий. Женщины после 50-ти.

Блестящий монолог о поколении женщин после пятидесяти! Хочется подписаться под каждой строчкой.
K тому, что в нашей стране исчезают отдельные люди, мы уже привыкли. Но у нас внезапно исчезло целое поколение.
Мы делаем вид, что ничего не случилось. Пропадают женщины. Пропадают женщины после пятидесяти.
Они исчезли с экранов, они не ходят в кино, они не появляются в театрах. Они не ездят за границу. Они не плавают в море.
Где они? Их держат в больницах, в продовольственных лавках и на базарах и в квартирах.
Они беззащитны. Они не выходят из дому. Они исчезли. Они не нужны. Как инвалиды.
Целое поколение ушло из жизни, и никто не спрашивает, где оно Мы кричим: "Дети наше будущее"!
Нет. Не дети. Они наше будущее. Вот, что с нами произойдет.
Всю карьеру, всю рекламу мы строим на юных женских телах и на этом мы потеряли миллионы светлых седых голов.
Почему?! Как девицам не страшно? Это же их будущее прячется от глаз прохожих.
Много выпало на долю этих женщин.
Дикие очереди, безграмотные аборты, тесные сапоги, прожженные рукавицы.
И сейчас их снова затолкали глянцевые попки, фарфоровые ляжки, цветные стеклянные глаза.
Юное тело крупным шепотом: "Неужели я этого недостойна?" Ты-то достойна. Мы этого недостойны. Мы достойны лучшего.
Мир мечты заполнили одноразовые женщины, которых меняют, как шприцы.
Поддутые груди, накачанные губы, фабричные глаза. Все это тривиально-виртуальное половое возбуждение, от которого рождается только визит к врачу.
Вы представляете стихи об этой любви?
Мы изгнали тех, кто дает стиль, моду, вкус к красоте, изящной словесности, кто делает политиков, кто сохраняет жизнь мужей.
На них кричат в больницах: "Вы кто, врач?" "Я не врач, говорит она тихо

Wir sind bereits daran gewöhnt, dass einzelne Menschen in unserem Land verschwinden. Aber plötzlich verschwand eine ganze Generation von uns.
Wir geben vor, dass nichts passiert ist. Frauen verschwinden. Frauen verschwinden nach fünfzig.
Sie sind von den Bildschirmen verschwunden, sie gehen nicht ins Kino, sie erscheinen nicht in den Kinos. Sie gehen nicht ins Ausland. Sie schwimmen nicht im Meer.
Wo sind sie? Sie werden in Krankenhäusern, in Essensständen, auf Basaren und in Wohnungen aufbewahrt.
Sie sind wehrlos. Sie verlassen das Haus nicht. Sie verschwanden. Sie werden nicht benötigt. Wie die Behinderten.
Eine ganze Generation ist gestorben und niemand fragt, wo es ist. Wir rufen: "Kinder sind unsere Zukunft!"
Nein. Keine Kinder. Sie sind unsere Zukunft. Das wird uns passieren.
Während unserer gesamten Karriere bauen wir alle Werbung auf jungen weiblichen Körpern auf, und darauf haben wir Millionen hellgrauer Köpfe verloren.
Warum?! Wie kannst du es wagen Mädchen? Dies ist ihre Zukunft, die sich vor den Augen der Passanten versteckt.
Diesen Frauen ist viel gefallen.
Wilde Linien, Analphabetenabtreibungen, enge Stiefel, verbrannte Stulpen.
Und jetzt wurden sie wieder von glänzendem Gesäß, Porzellanschenkeln und farbigen Glasaugen geschoben.
Junger Körper im großen Flüsterton: "Bin ich das wirklich nicht wert?" Du bist es wert. Wir sind es nicht wert. Wir verdienen das Beste.
Die Traumwelt war voller Wegwerffrauen, die sich wie Spritzen verändern.
Geschwollene Brüste, geschwollene Lippen, Fabrikaugen. All dies ist eine trivial-virtuelle sexuelle Erregung, aus der nur ein Arztbesuch hervorgeht.
Stellen Sie sich Gedichte über diese Liebe vor?
Wir haben diejenigen vertrieben, die Stil, Mode, einen Geschmack für Schönheit, anmutige Literatur geben, die Politiker machen, die das Leben der Ehemänner retten.
Sie werden in Krankenhäusern angeschrien: "Wer bist du, der Arzt?" "Ich bin kein Arzt, sagt sie leise. Aber ich kämpfe um das Leben meines Mannes, sonst gibt es in diesem Land niemanden."
Sie diese Frauen retten für uns unsere Genies. Wenn sie verloren gehen, bleiben ihre Ehemänner zurück, Menschen mit einem bestimmten Ergebnis.
Es werden knisternde und bedeutungslose Politiker und mehrere Oligarchen bleiben, deren persönliches Leben sich für niemanden mehr interessiert.
Sie geben es in ganz anderen Händen. Die Frage ist nur, ob eine ausländische Krankenschwester für viel Geld eine vorübergehend liebende Frau wird.
Mit dreißig werden nur noch Beine übrig sein, mit vierzig Augen, mit fünfundvierzig wird die Taille wegschweben, mit fünfzig einzelnen Autoren einzelner Detektivinnen werden sie auftauchen, mit fünfundfünfzig Kämpfern für die Anwesenheit von Frauen in der Politik und mit sechzig werden alle verschwinden.
Obwohl es diese verschwundenen Frauen sind, die Könige und Kommandeure erschaffen. Sie sind die zweite Reihe in der Politik. Und die zweite Reihe in der Politik ist die wichtigste.
Sie schätzen Humor, Malerei, Architektur und alle Schätze der Welt und bezahlen sie deshalb durch ihre Ehemänner.
Ich habe sie diesen Sommer bei einem Benefizkonzert gesehen. Ich sah einen Stamm, der in Russland verschwunden war, einen Stamm älterer Damen, die schlank, schön, in leichten Pelzmänteln und dünnen Schuhen waren, und ihre Männer, die etwas älter waren.
Es war eine Menge von 60, 65, 70, 80, 85-Jährigen. Sie lachten und applaudierten, sie tanzten und spielten Karten. Sie füllten eine riesige Halle mit einem versenkbaren Dach.
Dies waren keine Oligarchen, keine Minister, keine Könige. Dies waren Frauen, deren Gesichter das Wappen Frankreichs bilden.
Talent zu definieren ist sehr einfach - Sie sehen die Frau neben ihm an. In der Nähe von Puschkin, in der Nähe von Wyssotski, in der Nähe von Jesenin. Dann erinnern Sie sich, welche Frau in der Nähe von Breschnew, in der Nähe von Chruschtschow, in der Nähe von Stalin war. Sie hatten sie nicht! Sie hatten alles, aber sie hatten diese Leute nicht! Also sage ich: du selbst bist so eine Frau in deiner Nähe!
Von den Frauen muss man die lustigen auswählen.
Von den lustigen, den klugen.
Von klug - sanft.
Von den Sanften - den Gläubigen
Und geduldig.
Und geduldig!
б





Рейтинг работы: 0
Количество рецензий: 0
Количество сообщений: 0
Количество просмотров: 8
© 27.06.2020 Лео
Свидетельство о публикации: izba-2020-2840351

Метки: Жванецкий, расказ,
Рубрика произведения: Проза -> Рассказ


















1